Gute Chancen für alle Kinder: Unterschied zwischen den Versionen

(Material)
(Presse)
Zeile 35: Zeile 35:
  
 
==Presse==
 
==Presse==
* 2018-07-18 Schwäbisches Tagblatt online: [[Medium:2018-07-18 GCfaK - Schwäbisches Tagblatt - Nicht nur eine Frage des Geldes.pdf | Nicht nur eine Frage des Geldes]]
+
* 2018-07-18  
 +
** Schwäbisches Tagblatt online: [[Medium:2018-07-18 GCfaK - Schwäbisches Tagblatt - Nicht nur eine Frage des Geldes.pdf | Nicht nur eine Frage des Geldes]]
 +
** Reutlinger Generalanzeiger: [[Medium:2018-07-18 GCfaK - Generalanzeiger Reutlingen - Was Tübingen gegen Kinderarmut tut.pdf | Was Tübingen gegen Kinderarmut tut]]

Version vom 18. Juli 2018, 12:49 Uhr

Gute Chancen für alle Kinder (GCfaK) ist eine Initiative der Stadt Tübingen mit dem Ziel allen Kindern in der Stadt einen guten Start ins Leben zu ermöglichen, auch bei sehr geringem Familieneinkommen oder anderen erschwerenden Voraussetzungen.

GCfaK-Steuerung Pinwand Runder Tisch Kinderarmut.jpg

Projekte

die vom Runden Tisch Kinderarmut initiiert / unterstützt werden:

  • Arbeit: Modellhafte Vermittlung in existenzsichernde Arbeit.
  • Ermäßigter Nahverkehr: Tricky Ticket mit KinderCard oder KreisBonusCard.
  • Gesundheit: Gesund aufwachsen - jeder junger Mensch erhält bei uns bestmögliche Gesundheitsversorgung
  • Für 2: Freizeit- und Kulturpass für Patenschaften mit Ticketbörse
  • Jugend: Mehr Freizeit- und Teilhabeangebote an Wochenenden und in den Ferien.
  • KinderCard: Angebote für Kinder und Jugendliche aus einkommensarmen Familien - Sport, Freizeit, Bildung oder Kultur.
  • Kinderarmutsprävention in KiTas und Schulen: MitarbeiterInnen sensibilisieren und die Vernetzung im Stadtteil stärken.
  • KreisBonusCard Extra – für Familien an der Armutsschwelle
  • Schwimmen für alle Kinder (mit KinderCard) ermöglicht kostenlos den Erwerb des Jugendschwimmabzeichens Bronze.
  • Sponsoring: Finanzielle und immaterielle Unterstützung für die Projekte und Aktionen des Runden Tischs Kinderarmut zu gewinnen.
  • Stadtteil- und Familienzentren mit Stadtteilsozialarbeit: Orte der Begegnung und Vernetzung, Rat, Unterstützung und Hilfe im Stadtteil.
  • TAPs: Tübinger Ansprechpartner für Kinderarmut/ Kinderchancen
  • Wiki: Dokumentation unserer Ergebnisse nach innen und aussen
  • Wohnraum für Familien, die sich nicht selbst am Wohnungsmarkt versorgen können.

Material

  • Sie suchen Ehrenamtliche? Sie möchten mitarbeiten? Projekt BEST - Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements im Landkreis Tübingen. Und alle Ehrenamtlichen sind vom Land Baden-Württemberg hier versichert: Ecclesia Versicherung, Flyer.

Presse